Unternehmen | Methodik

Referenzmodell Managed Services - Industriestandard im IT Outsourcing

Referenzmodell Managed Services

Basis des Leistungsportfolios und der Vorgehensmethodik von conaq ist der seit Jahren erfolgreich eingesetzte und implementierte Markt und Industrie-Standard im Outsourcing: Managed Services.

Alle Infrastruktur Services sind damit vollumfänglich zu Themengebieten gebündelt und strukturiert in Managed Services klassifiziert und abgebildet – das Preismodell integriert Modularität und Verbrauchsabhängigkeit.

Managed Services – Standard im Outsourcing

Seit vielen Jahren werden Managed Services als Standard für Leistungszuschnitte und Preismodelle in Outsourcing-Projekten erfolgreich verwendet und sind mit allen relevanten Service Providern implementiert. Managed Services werden bei unterschiedlichen Kunden aller Branchen und Unternehmensgrößen eingesetzt und sind über definierte Leistungsmerkmale und marktetablierte Service Level mess- und vergleichbar.

Managed Services – zur internen Betriebsoptimierung

Auch bei internen Projekten zur Strukturierung und Optimierung des IT Betriebs werden Managed Services erfolgreich für Leistungszuschnitt und Kostenverrechnung (iLV) eingesetzt. Die Leistungen werden strukturiert und durch die Implementierung ITIL-konformer Steuerungs- und Support-Prozesse optimiert – der Schlüssel zu hoher Servicequalität und Kundenzufriedenheit.

Managed Services – im IT Benchmarking

Managed Services bilden die Grundlage für eine valide Kosten-, Leistungs- und Qualitätsmessung im Benchmark-Vergleich. Unabhängig von der IT-Fertigunggstrategie: der Benchmark normiert IT Services auf Basis des Referenzmodells, ermittelt Leistungs- und Qualitätsabweichungen und beantwortet die Frage, was die IT Services aktuell im Outsourcing kosten und leisten.

Aus diesen Projekten hat conaq einen vollumfänglichen modularen Managed Servicekatalog mit aktueller Realdatenbank aufgebaut, der kundenspezifische Infrastruktur-Leistungen abbild- und messbar macht.